Junge Stimmen .EU-Wahl am 25.Mai 2014

Die überparteiliche
Info-Kampagne
für junge WählerInnen
zur EU-Wahl

europa karte

Infos zum 25.05.2014

Damit du alle Informationen hast, die du zum Wählen
brauchst, haben wir die wichtigsten Fakten und
Begriffserklärungen zusammengetragen.

Alle österreichischen StaatsbürgerInnen und EU-BürgerInnen in Österreich dürfen ab 16 Jahren wählen.

Wenn du am Wahltag 16 Jahre oder älter bist und die österreichische oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft hast, kannst du bei der EU-Wahl teilnehmen. Achtung: Als EU-BürgerIn musst du dich ins WählerInnen-Verzeichnis eingetragen haben.


Nur in Österreich gibt es bei der EU-Wahl 16- und 17-jährige WählerInnen - in allen anderen EU-Ländern liegt das Wahlalter bei 18 Jahren. Wenn du mehr dazu wissen willst, schau doch bei vote@16 rein.

Du kannst im Wahllokal wählen.

Zum Wählen brauchst du einen Nachweis deiner Identität (Reisepass oder Personalausweis). Den Stimmzettel bekommst du von der Wahlkommission, die die Wahl kontrolliert und danach die Stimmen auszählt. Die Mitglieder der Wahlkommission vermerken auch, dass du gewählt hast und sichern so, dass jedeR nur einmal wählt.
Wo dein Wahllokal ist und wie lange es geöffnet hat, erfährst in der “Amtlichen Wahlinformation”, die du 14 Tage vor der Wahl per Post bekommst.

Wenn du in einem anderen Wahllokal in Österreich wählen willst, besorg dir eine Wahlkarte. Du musst deine Wahlkarte rechtzeitig vor der Wahl bei deiner Gemeinde beantragen und bekommst sie per Post zugeschickt. Achtung: Du darfst den in der Wahlkarte enthaltenen Stimmzettel erst im Wahllokal ausfüllen! Informier dich bitte bald, in welchem Wahllokal Wahlkarten angenommmen werden.

Alle Infos zu den Wahllokalen findest du hier: www.bmi.gv.at/wahlen

Du kannst per Briefwahl wählen.

Die Briefwahl ist im In- und im Ausland möglich. Dafür musst du rechtzeitig vor der Wahl eine Wahlkarte bei deiner Gemeinde beantragen. Du bekommst die Wahlkarte per Post zugeschickt.
Die Wahlkarte besteht aus dem amtlichen Stimmzettel, dem Wahlkuvert für den Stimmzettel und dem Wahlkartenkuvert. So funktioniert die Briefwahl: Du füllst den Stimmzettel aus und steckst ihn ins Wahlkuvert. Diesen Briefumschlag gibst du dann ins Wahlkartenkuvert, auf dem du für die eidesstattliche Erklärung auch noch unterschreiben muss.
Wählen kannst du gleich nach Erhalt der Wahlkarte. Am besten schickst du die Wahlkarte dann gleich wieder ab. Die Adresse der zuständigen Wahlbehörde ist auf der Wahlkarte bereits aufgedruckt. Das Zurücksenden der Wahlkarte ist kostenlos.
Damit deine Stimme gezählt werden kann, muss deine Wahlkarte spätestens am 25. Mai 2014, um 17 Uhr, bei der zuständigen Wahlbehörde eingelangt sein.

Vergiss bitte nicht:
Mit deiner eidesstattlichen Unterschrift auf der Wahlkarte bestätigst du, dass du den Stimmzettel persönlich, unbeobachtet und unbeeinflusst ausgefüllt hast. Das ist wichtig, weil du deine Stimme geheim abgeben musst.
Wenn du eine Wahlkarte beantragt hast, kannst du auf jeden Fall nur mit dieser Wahlkarte wählen, auch wenn du doch in deinem Wahllokal zur Wahl gehst. Du musst dann jedenfalls die Wahlkarte mitnehmen!

Du hast noch Fragen? Dann hilft dir diese Seite hoffentlich weiter.

Zur EU-Wahl treten in Österreich 9 verschiedene Parteien an.

Auflistung der wahlwerbenden Parteien
Zusätzlich zur Stimme für eine Partei kannst du auch eine Vorzugsstimme für einen Kandidaten bzw. eine Kandidatin der Partei, die du wählst, vergeben. Worauf du bei der Vorzugsstimme achten muss:

  • Der Kandidat bzw. die Kandidatin darf nicht von einer anderen Partei sein.
  • Der Name des Kandidaten bzw. der Kandidatin muss klar lesbar und richtig geschrieben sein.
  • Bei gleichen  Familiennamen musst du auch den Vornamen angeben.

Wenn du noch nicht weißt, welcher Partei du deine Stimme geben sollst, hilft dir vielleicht unser Jugendcheck.

So ist deine Stimme gültig.

Deine Stimme ist gültig, wenn dein "WählerInnenwille" eindeutig erkennbar ist. Am sichersten ist es, wenn du ein eindeutiges Zeichen (z.B. Kreuz) im Kreis deiner bevorzugten Partei machst. Falls dir ein Fehler unterläuft, hol dir bei der Wahlkommission einfach einen neuen Stimmzettel. Mehrfach-Ankreuzungen oder Ausbesserungen sind nicht erlaubt, deine Stimme wird dadurch ungültig.
Du kannst eine Partei ankreuzen und zusätzlich eine Vorzugsstimme vergeben.

Worauf du bei der Vorzugsstimme achten muss:

  • Der Kandidat bzw. die Kandidatin darf nicht von einer anderen Partei sein.
  • Der Name des Kandidaten bzw. der Kandidatin muss klar lesbar und richtig geschrieben sein.
  • Bei gleichen  Familiennamen musst du auch den Vornamen angeben.

Was bedeutet...?

Damit du alle Informationen hast, die du zum Wählen
brauchst, haben wir die wichtigsten Fakten und
Begriffserklärungen zusammengetragen.

Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament vertritt die Interessen aller EU-BürgerInnen. Das sind insgesamt immerhin ca. 500 Millionen Menschen aus 28 verschiedenen Ländern. Diese wählen ihre VertreterInnen im Europäischen Parlament direkt.
Mehr Infos: www.demokratiewebstatt.at

(MinisterInnen-) Rat der EU

Im Rat der Europäischen Union kommen Regierungsmitglieder der verschiedenen Länder zusammen und beraten. Der Rat ist zusammen mit dem Europäischen Parlament für die Gesetzgebung zuständig.
Mehr Infos: www.demokratiewebstatt.at

Europäische Kommission

Die Europäische Kommission vertritt die gemeinsamen Interessen ganz Europas. Sie übernimmt ähliche Aufgaben wie die Regierung in einem Staat. Die 28 KommissarInnen erarbeiten Vorschläge für Europäische Rechtsvorschriften und legen sie dem Rat und dem Parlament vor.
Mehr Infos: www.demokratiewebstatt.at

Mitglied des Europäischen Parlaments

Die Abgeordneten des EU-Parlaments werden oft auch abgekürzt als MEP oder MdEP (= Mitglieder des Europäischen Parlaments) bezeichnet. Diese “Europaabgeordneten” sind an der Gesetzgebung auf europäischer Ebene beteiligt und kontrollieren die Kommission. 18 der derzeit 751 Mitglieder werden aus Österreich kommen.

Fraktion / Partei / Liste

Die Mitglieder des Europäischen Parlaments gehören verschiedenen Fraktionen (= Parteien, Listen) an. Jede dieser Fraktionen hat ihre eigenen Ideen und Ziele, genauso wie im Österreichischen Parlament auch. Im EU-Parlament sitzen alle Mitglieder, die zur gleichen Fraktion gehören, zusammen, auch wenn sie aus verschiedenen Staaten kommen.
Die Liste der Fraktionen findest du auf www.elections2014.eu/de

Mandat / Sitz

Der einem Abgeordneten von seinen Wählern erteilte Vertretungsauftrag heißt Mandat. Statt dem Begriff Mandat wird oft auch der Begriff Sitz verwendet. Wieviele Mandate oder Sitze eine Partei hat, hängt davon ab, wieviele Stimmen sie bei der letzten Wahl bekommen hat. Beide Begriffe bedeuten, dass eine Person Mitglied des Europäischen Parlaments ist und dort die WählerInnen vertritt.

Vorzugsstimme

Neben der Stimme für eine Partei können die WählerInnen auch eine Vorzugsstimme für eine bestimmte Person abgeben. KandidatInnen mit vielen Vorzugsstimmen werden auf der Parteiliste vorgereiht, und haben eine größere Chance ein Mandat im Europäischen Parlament zu bekommen.
Mehr Infos: www.demokratiewebstatt.at